Wortgewalt

Ich reblogge sonst nie.
Aber hier mache ich eine Ausnahme.
Aus Gründen.

SWB - MeiBlog

Was ich wirklich wollte, von Anfang an, war zu schreiben. In Texte, in Worte, meine zweite Welt, einzutauchen, mein Erleben zu sortieren, nach außen zu transportieren mit meinen meist bedacht gewählten Worten. So habe ich mehr als mein halbes Leben verbracht. Und genau das konnte ich seit einiger Zeit nicht mehr, habe es mir nicht mehr erlaubt, geglaubt, es mir nicht mehr erlauben zu können.

Denn meine Worte hatten wohl für ein paar zu viel Wucht.

Sie werfen mir vor, Falsches geschrieben zu haben. Sie haben jeden Satz zerrissen, aus dem Zusammenhang gerissen. Sie haben angefangen, meine Worte in Einzelteile zu zerlegen, obwohl ich sie so zusammengefügt habe, dass sie etwas Zusammengehörendes ergeben. Sie haben nicht versucht, meine Worte zu verstehen, sie an sich heranzulassen, darüber nachzudenken, sie mit Wohlwollen zu betrachten. Meine Worte wurden mir nur übelgenommen, missgedeutet. Sie haben meine Texte und dann gleich noch mich verrissen.

Mir…

Ursprünglichen Post anzeigen 317 weitere Wörter

Über Reinhard Heinrich

Wird gern besucht unter: http://rondobildung.blogspot.com
Dieser Beitrag wurde unter spezielle Poesie veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s